Altersvorsorge

Sicher vorgesorgt!

Die Firma steht, die Versicherungen sind abgeschlossen und der Rubelt rollt (hoffentlich!). Doch die Freiheit der Selbstständigkeit bedeutet ebenfalls, dass man privat für das Alter vorsorgen muss, da für viele Selbstständige eine freiwillige Einzahlung in die gesetzliche Rentenversicherung nicht lohnenswert ist und folglich andersweitig vorgesorgt werden sollte. Doch auch als Arbeitnehmer sind diese Optionen neben der Rentenvorsorge eine Überlegung wert und können durchaus attraktiv sein.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen daher einen kleinen Überblick zu den privaten und betrieblichen Möglichkeiten für eine rationale und strukturierte Altervorsorge geben.  Dabei werden wir Ihnen verschiedene Formen der Altersvorsorge vorstellen, welche vor allem für Selbstständige und Freiberufler sinnvoll sind, da diese wie bereits erwähnt nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen und im Gegensatz zu Beamten keine Pension im Alter beziehen.

Sprich: Selbständige und Freiberufler müssen die Altersvorsorge privat planen. Allerdings sind die hier vorgestellten Vorsorgeoptionen natürlich für Jedermann geeignet.

Formen der Altersvorsorge

Grundsätzlich gibt es unzählig Formen der Altersvorsorge, hinreichend von Fondssparplänen, über Immobilienanlagen, bis hin zu staatlich subtituierten Rententarifen. Um bei den ganzen Angeboten einen guten Überblick zu behalten, stellen wir Ihnen die traditionell sinnvollsten Vorsorgeoptionen etwas genauer vor.

Auf den jeweiligen Unterseiten erhalten Sie genauere Informationen zu den Vorsorgeoptionen und können direkt online einen sicheren und rationalen Vergleich für die jeweiligen Optionen aufstellen, um zu gucken ob die Form der Altersvorsorge mit Ihren Präferenzen und Vorstellungen einhergeht.

Um auf die jeweilige Unterseite zu gelangen, klicken Sie einfach auf die Vorsorgeoption die Sie interessiert.

  • Fondssparpläne / Aktien

  • Immobilienanlagen

  • Die Rürüp Rente

Zudem sollten Sie stets einen kleinen Notfallgroschen zur freien Verfügung parat halten, um im Fall der Fälle vorbereitet zu sein. Drei Nettomonatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto oder bar sind als finanzieller Notfallgroschen immer sinnvoll.